DIE DIGITALE WOHNUNGSÜBERGABE

🤔
Habe ich schon alle Details des Wohn­ungs­über­gabe Protokolls erfasst?​
🤔
Wo ist die alte Mängel­liste?​
🤔
Fotos der Mängel wohin damit?​
😟
Ist genügend Platz für Ergänzungen im Protokoll vorhanden?
Previous
Next

Wohnungsübergabe Checkliste

Sie benötigen nur vier einfache Schritte, um eine Wohnungsabgabe exakt zu dokumentieren und gleichzeitig schon Kosten zu sparen. Die Online-Software von AIMMO begleitet Vermieter und Mieter durch den gesamten Ablauf einer Wohnungsabnahme und Wohnungsabgabe und gilt als hilfreiche Unterstützung beim Einzug und Auszug der neuen Mieter.

AIMMO Wohnungsübergabe

Schritt 1

Anwesenheit sämtlicher Parteien

Beim ersten Schritt prüfen Sie die Anwesenheit der Personen am Tag der Abgabe. Dabei können Sie sowohl die einzelnen Teilnehmer als auch die ausziehende und einziehenden Mieter und Dritte individuell erfassen, anpassen und schon in den digitalen Unterlagen des Protokoll festhalten. 

AIMMO Wohnungsübergabe

Schritt 2

Räume überprüfen

Im zweiten Schritt überprüfen Sie die einzelnen Räume auf Gebrauchsspuren und Sauberkeit. Grundsätzlich ist die Wohnung gründlich zu reinigen. Dabei markieren Sie die bereits geprüften Räume und die verschiedenen Elementen mit einem Klick und aktualisieren die Liste Ihres Eigentums. 

Befinden sich Löcher in den Wänden? Ist der Laminat beschädigt? Gibt es Kalk in der Dusche oder ist diese nicht sauber? Oder befindet sich die Wohnung in ordnungsgemässer Erscheinung? Erfassen Sie Schäden oder Verunreinigungen innerhalb Minuten direkt online. Halten Sie die Kostendeklaration Ihres Eigentums bei der übermässigen Abnutzung ganz einfach in der digitalen Liste fest. Sparen Sie Zeit und Kosten.

Jetzt mit der ersten digitalen Wohnungsübergabe loslegen!

Und alle Funktionen
30 Tage lang kostenlos.

Keine Kreditkarte erforderlich

AIMMO Wohnungsübergabe

Schritt 3

Schlüsselübergabe des Mietobjektes

Im dritten Schritt übergeben die Mieter die Schlüssel. Dabei können die einzelnen Wohnungsschlüssel beispielsweise separat oder als Ganzes aufgelistet werden.

Zusätzlich haben Sie bei diesem Schritt die Möglichkeit, weitere und Gegenstände hinzuzufügen, welche bei dem Auszug an den Verwalter übergeben werden müssen. Wie zum Beispiel die Fernbedienung für das automatische Tiefgaragentor oder andere Einzelheiten.

AIMMO Wohnungsübergabe

Schritt 4

Bestätigung und Erstellung des Protokolls

Im vierten und letzten Schritt erhalten Sie erneut einen Überblick über die Beschaffenheit und Reinigung des Mietobjektes. Gleichzeitig können alle Anwesenden die Wohnungsübergabe mit Ihrer Signatur bestätigen.

Haben alle Teilnehmer die Wohnungsabgabe akzeptiert, wird dafür eine automatisierte E-Mail mit dem Protokoll an den Eigentümer, sowie an die einzelnen Teilnehmer oder Vertreter gesendet.

Zusammengefasst: Das bietet die digitale Wohnungsübergabe!

Die digitale Rückgabe der Wohnung ermöglicht eine ortsunabhängige Checkliste, Erfassung und Bearbeitung bei dem Einzug und Auszug der Mieter. Dabei kann das Eigentum, dessen Sauberkeit genau dokumentiert und Gebrauchsspuren des Hausrat oder Schönheitsreparaturen am letzten Tag erfasst werden.

Die digitale Übergabe ist dank der Online-Software von AIMMO von überall möglich und erleichtert wichtige Arbeitsschritte. Dadurch kann der Eigentümer ortsunabhängig prüfen, ob die Immobilie in ordnungsgemäss und mit idealer Reinigung überreicht wird. Zudem wird die Inventarliste mit dem Handy oder Tablet aktualisiert und Details, wie Kalk in der Dusche, Kratzer im Parkett, defekte Lampen, Löcher oder Flecken an den Wänden direkt erfasst.

Ebenfalls erlaubt die digitale Wohnungsübergabe die Dokumentation der teilnehmenden Parteien oder die Abwesenheit des Mieters. Erscheint jemand nicht oder ist die Wohnungsübergabe gescheitert, gilt es, diese direkt im dafür vorgesehenen Formular zu erfassen.

Das Protokoll kann dadurch exakt und detailliert erfolgen und die Vorlage unterstützt den Vermieter als auch den neuen Mieter und die Wohnung. Wichtige Unterlagen, Tipps, Verträge, Dokumente, Lebensdauer und Uhrzeiten werden an einem Ort gespeichert und keine Information fehlt. Anschliessen wird das Protokoll per E-Mail an alle Beteiligten schnell und einfach versendet, wodurch eine erweiterte Übersicht entsteht.

Häufige Fragen

Bei der Wohnungsübergabe gilt zu beachten:

  • Die Wohnung muss vollständig geräumt sein:

Sämtliche Möbel und allgemeines Inventar, welches nicht vom Vermieter gestellt wurde, muss aus dem Mietobjekt entfernt werden. Haben Sie bauliche Veränderungen vorgenommen, müssen Sie mit dem Vermieter absprechen, ob diese entfernt werden sollen.

  • Der Zeitpunkt der Wohnungsabgabe sollte vorab geplant werden:

Der Mieter sollte dem Vermieter einen Termin für die Wohnungsabgabe vorschlagen. Dieser muss vor Ende der Mietdauer stattfinden und dem Vermieter mindestens eine Woche vorab mitgeteilt werden.

  • Die Erstellung eines Übergabeprotokoll ist unabdingbar:

Das Übergabeprotokoll dient dazu, sämtliche Schäden und Mängel an der Wohnung zu dokumentieren. Dabei wird festgestellt, in welchem Zustand das Mietobjekt übergeben wird. Ausserdem können durch ein Wohnungsübergabeprotokoll Unklarheiten vermieden werden.

  • Die Wohnung muss schmutzfrei und gereinigt verlassen werden:

In jedem Fall müssen Mieter die Wohnung vor der Abgabe putzen. Dazu gehört eine saubere Endreinigung, welche oftmals als besenrein bezeichnet wird. Dazu gehört das Entfernen von Spinnweben, das Reinigen der Böden und Fenster und anderen Details im Mietobjekt.

  • Vergessen Sie nicht die Zählerstände zu notieren:

Um eine korrekte Abrechnung der Nebenkosten nach Beendigung des Mietvertrag ausstellen zu können, müssen Vermieter sämtliche Zählerstände notieren. Dies erleichtert später die Abrechnung und hilft die Schlussrechnung auszustellen.

  • Überprüfen Sie die Wohnung auf sämtliche Abnutzungen. Sind z.B die Wände, Fenster und Türen in Ordnung?:

Es ist wichtig sämtliche Gegenstände, Haushaltsgeräte und die Ausstattung auf deren Funktion und mögliche Mängel zu prüfen. Dadurch können sich Vermieter vor weiteren Kosten schützen und die Kostendeckung bereits bei der Abnahme der Wohnung klären.

  • Erfassen Sie auch alle Schäden in der Wohnung:

Arbeiten Sie bei der Wohnungsübergabe besonders detailliert und lassen Sie sich dabei Zeit. Es ist wichtig, sämtliche Schäden am Mietobjekt zu erfassen und im Protokoll festzuhalten.

  • Bauliche Veränderungen sollten entfernt werden oder vorab mit dem Verwalter abgesprochen werden: 

Hat der Mieter bauliche Veränderungen während der Mietdauer vorgenommen, so müssen diese mit dem Vermieter abgesprochen werden. Oftmals sind diese nicht nach dem gewünschten Standard und müssen nach Absprache folglich entfernt werden.

  • Alle Parteien sollten anwesend sein:

Sowohl der Mieter und der Vermieter sollten bei der Abgabe der Wohnung anwesend sein. Dadurch lassen sich Unklarheiten direkt vor Ort besprechen und verhelfen zu einem problemlosen Abschluss für sämtliche Parteien.

Erfahren Sie noch mehr Informationen, was Sie bei der Abgabe der Wohnung beachten müssen in diesem Artikel.

Es gibt beispielsweise unterschiedliche Mängel, welche in der Mieterdauer eines Mieters entstehen können. Dabei müssen Vermieter bei der Wohnungsübergabe zwischen “normale Abnutzung” und “übermässige Abnutzung” unterscheiden. Was zählt als kleiner Unterhalt? Erfahren Sie mehr über den Unterschied.

Bei der Wohnungsübergabe sollte sowohl der Mieter als auch den Vermieter dabei sein. Dadurch können beide Parteien das wichtige Übergabeprotokoll unterzeichnen und sich über mögliche Fragen einig werden. Statt persönlich anwesend zu sein, dürfen auch Vertreter der beiden Parteien die Übergabe vollziehen. Dennoch empfehlen wir persönlich bei der Übergabe anwesend zu sein.

Sobald der Mieter die Wohnung vollständig geräumt und gereinigt hat, kann dieser die Wohnungsschlüssel dem Vermieter übergeben. Dadurch erfüllt ein Mieter die Rückgabepflicht. Danach muss der Vermieter die Wohnung annehmen und darf die Übergabe nicht verweigern. Selbst wenn Schäden oder Mängel an der Wohnung entstanden sind, muss ein Vermieter die Wohnung annehmen. Allerdings darf er in einem Übergabeprotokoll sämtliche Mängel und Schäden notieren und bei übermässiger Abnutzung eine entsprechende Entschädigung an den Mieter stellen.
 

Besenrein bedeutet, dass die Wohnung dem Vermieter beim Auszug in einem sauber gereinigtem Zustand übergeben werden muss. Grobe Verschmutzungen müssen entfernt und gründlich gesäubert werden. Dazu zählt die Entkalkung der Wasserhähne, das Reinigen des Backofens und der Fenster. Satt selber zu putzen, können Sie auch eine Reinigungsfirma dafür engagieren. Was Sie ausserdem reinigen müssen, um einen besenreinen Zustand zu erreichen, erfahren Sie hier.

Ein Mieter muss für alle Schäden aufkommen, welche unter übermässige Abnutzung durch das Wohnen während der Mietdauer fallen. Der sogenannte kleine Unterhalt beinhaltet z. B:

  • Verkalkte Wasserhähne
  • Austauschen des Siebes im Wasserhahn
  • Dichtungen beim Kühlschrank ersetzen
  • etc.

Folglich muss er nicht alle Schäden bezahlen, nur diejenige, welche er übermässig beansprucht hat. Vergilbte Wände durch das Rauchen von Zigaretten gehören beispielsweise dazu. 

Bei der Wohnungsübernahme müssen beide Parteien sämtliche Mängel und Schäden aufnehmen. Eine sogenannte Mängelliste hilft dabei, die Übernahme und Beendigung des Mietverhältnisses zu vereinfachen. Es gilt zu beachten das Beispielsweise die Übernahme an keinem Feiertag sondern an einem Werktag durchgeführt wird, sodass sowohl der Mieter als auch der Vermieter anwesend sein können. Ausserdem raten wir immer ein Wohnungsabnahmeprotokoll zu erstellen. Dies vereinfacht die Rückgabe der Mietwohnung und macht das Vorgehen einfacher. Zudem ist die Mietwohnung gründlich zu reinigen. Professionelle Unternehmen bieten eine Abnahmegarantie, sodass die Wohnungsrückgabe und die Vorbereitungen leichter fallen.

Vom Schweizer Gesetz her gibt es keine Grundlage, welche die Pflicht einer Wohnungsübergabe beim Auszug voraussetzt. Dennoch ist es am besten, eine ordentliche Wohnungsübergabe durchzuführen, um den Umzug in eine neue Wohnung und den Abgabetermin ordentlich zu vollziehen. Der Mieter und der Vermieter sollten entweder persönlich vor Ort erscheinen oder eine Vertreten zur Übergabe auswählen. Nach Erfahrung ist es wichtig durch eine Wohnungsübergabe sämtliche Fragen zu klären und die Mieterschaft zu verabschieden.

Die Schlüssel werden am letzten Tag des Mietverhältnisses oder bei der Wohnungsübergabe übergeben. Die Schlüsselübergabe sollte ebenfalls dokumentiert werden und eine Quittung über den Erhalt der Wohnungsschlüssel erstellt werden.

Grundsätzlich schlagen Mieter dem Vermieter einen passenden Übergabetermin vor. Dieser muss spätesten am letzten Tag des Mietverhältnisses durchgeführt werden. Ausserdem müssen Vermieter mindesten 7 Tage vorher über das Datum der Übergabe informiert werden.

Im Allgemeinen müssen die Wände beim Auszug mit herkömmlicher weisser Dispersionsfarbe gestrichen sein. Ausser die Verwaltung hat einer Änderung der Wandfarbe schriftlich zugestimmt. Des Weiteren ist der Mieter nicht haftbar für normale Gebrauchsspuren und normale Alterung an den Wänden. Massgeblich dafür ist die sogenannte Lebensdauertabelle. Gemäss dieser hat ein Anstrich mit Dispersionsfarbe eine Lebensdauer von acht Jahren. Ist nach dieser Frist ein neuer Anstrich nötig, so muss ein Vermieter die Kosten dafür tragen.

AIMMO jetzt 30 Tage gratis testen!

Keine Kreditkarte erforderlich